A50 Sinn des Wahnsinns – Methoden zum praktischen Umgang mit Psychosen (Juli 2018)

A50  /  Juli 2018

Vom Sinn des „Wahnsinns“
Methoden zum praktischen Umgang mit Psychosen

Teile des psychiatrischen Alltags können zeitweise als unglücklicher Kampf um die Realität beschrieben werden, um die „Wirklichkeit“ zwischen „Patienten“ und denen, die beauftragt sind, sie zu behandeln.

Ist der CIA hinter Herrn Gruber her? Wurde ihm ein Sender in die Zähne eingebaut? Wer weiß, was stimmt, wer ist krankheitsuneinsichtig?

In diesem Seminar geht es um Ansätze eines kooperativen Umgangs mit Menschen, die (zumindest aus Sicht ihrer Behandler) unter Psychosen bzw. „Wahnsystemen“ leiden.

Anhand von Fallbeispielen wird vertiefend überlegt, wie mit den Konzepten von Sinn,  Metaphorik und Utilisation gearbeitet werden kann. Sie lernen methodische Möglichkeiten  aus dem systemischen Arbeiten kennen, die den Betroffenen helfen können, unbehelligt „mit ihrem Wahn“ zu leben. Ziel ist ein respektvoller  Umgang mit den Grenzen, die Klienten setzen, sowie sie dahingehend zu unterstützen, dass sie die Grenzen ihres sozialen Umfeldes respektieren.

Inhalte:

  • Alltagsbewusstsein von Wirklichkeit und die Folgen
  • Probleme der Selbstwahrnehmung von „Wahrnehmung“
  • „Wahn“ und „Wahnsysteme“: Das Problem logisch geschlossener Systeme
  • Sinn und Metaphorik psychotischer Erlebnisse
  • Den „Wahn“ annehmen, ohne ihn zu übernehmen
  • Utilisation (nutzbar machen) von „Wahnsystemen“
  • Kombination aller methodischen Ansätze im Alltag

 

Zielgruppe:

Alle in sozialpsychiatrischen Arbeitsfeldern Tätige

Methoden:

Praxisbezogene Präsentationen, Übungen im Rahmen von Fallbeispielen, Arbeit im Plenum und in Untergruppen

 

Raum & Zeit

Mi. 25.07. – Do. 26.07.18

im Tagungshaus Albgarten

Leitung

Manfred v. Bebenburg

 

 

Kursgebühr:                  214,- €
Seminarhauskosten:     136,- €
Gesamtgebühr:              350,- €

 


Unser Referent

Manfred v. Bebenburg
Dipl. Soziologe; Familientherapeut; Lehrender für systemische Therapie und Beratung (DGSF); Lehrtherapeut (SG); NLP-Practitioner; Weiterbildungen in TA und systemischer Therapie; langjährige Praxiserfahrung in der Rehabilitation und familientherapeutischen Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen; jetzt Dozent, systemischer Berater und Supervisor. (auch www.bebenburg.info)

ZUR BUCHUNG