C66 Zwangserkrankungen (November 2018)

C66 / November 2018

Zwangserkrankungen
Zum Verständnis und Umgang mit zwangserkrankten Menschen

Zwangsstörungen gehören zu den vierthäufigsten psychiatrischen Erkrankungen. Patienten, die unter dieser Störung leiden, kommen im Durchschnitt erst nach sieben Jahren in eine störungsspezifische Psychotherapie. Gründe dafür liegen einerseits in der häufig schambesetzen Symptomatik, die dazu führt, dass die Symptomatik über lange Zeit verheimlicht wird. Darüber hinaus zeigt sich jedoch auch ein Versorgungsdefizit. Zwangspatienten gelten im Allgemeinen als “schwierig“. Der Umgang mit zwangserkrankten Menschen ist häufig durch ein Spannungsfeld zwischen Aushalten und Verändern gekennzeichnet. Das Seminar dient der Schaffung eines Verständnisses für die Störung und zeigt Möglichkeiten für einen konstruktiven Umgang mit zwangserkrankten Menschen auf.

Die Teilnehmer/-innen lernen in einem Wechsel zwischen Informationsvermittlung und praktischer Anwendung die Inhalte kennen und sammeln Erfahrung im Umgang mit Zwangspatienten. Die Bereitschaft zu aktiver Teilnahme an praktischen Übungen und das Einbringen von Beispielen aus der eigenen Tätigkeit sind erwünscht.

Inhalte:

  • Definition und Symptome von Zwangsstörungen
  • Ursachen/Entstehungsbedingungen von Zwangsstörungen
  • Vorstellung verschiedener Behandlungsformen
  • Pflegerischer / fachtherapeutischer Umgang mit Patienten mit Zwangsstörungen
  • Fallbeispiele
  • Umgang mit “schwierigen“ Situationen und Fallstricken

 

Methoden:

Vortrag, Videobeispiele, Kleingruppenarbeiten, eigene Fälle der Teilnehmer.

Zielgruppe:

Mitarbeiter/-innen aller Berufsgruppen in psychosozialen Arbeitsfeldern.

Raum & Zeit

Mo. 05.11. und Di. 06.11.2018

im Tagungshaus Albgarten

Leitung

Jacqueline Händle

 

 

Kursgebühr:                   214,- €
Seminarhauskosten:     136,- €
Gesamtgebühr:              350,- €

 


Unsere Referentin

Jacqueline Händle
Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Ausbildung in Verhaltenstherapie. Ambulante Therapie an der Hochschulambulanz in Tübingen und der Psychiatrische Institutsambulanz in Nürtingen. Langjährige Praxiserfahrung in der ambulanten und klinischen Arbeit mit psychisch kranken Menschen.

ZUR BUCHUNG