A52 „Leiten statt leiden“ – Effiziente Konzepte für die Leitung in der Sandwichposition (November 2020)

A52  /  November 2020

„Leiten statt leiden“ – Effiziente Konzepte für die Leitung in der Sandwichposition

MitarbeiterInnen, die in dieser nicht immer einfachen Situation leiten, fühlen sich häufig unter Druck „es allen recht zu machen“, fühlen sich mitunter „zerrieben“ zwischen den mal härteren, mal weicheren Fronten. In dieser Position ist ein „Jonglieren“ gefragt zwischen den verschiedenen Ebenen und ein hohes Maß an Abgrenzungsfähigkeit.

In diesem Seminar stellen wir Konzepte und Methoden effizienter Leitung und Führung in sozialen Einrichtungen vor und erläutern sie anhand von praktischen Beispielen. Unter Zuhilfenahme systemisch-konstruktivistischer Überlegungen diskutieren wir, wie z.B. die Balance zwischen Qualitätssicherung (im Sinne der „Kunden“), ökonomischem Realismus und Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter erreicht werden kann.

Was ist unter „prozessorientiertem Leiten“ methodisch zu verstehen und wie kann das zu dieser Balance beitragen?

Die Reflexion des eigenen Leitungskonzepts und die Analyse der Organisationsstruktur, in der sich die SeminarteilnehmerInnen bewegen, ist ein weiterer Schwerpunkt.

Inhalt

  • systemische Sicht auf Leiten und Führen und Schlussfolgerungen für eine erfolgreiche Praxis
  • Erarbeitung der eigenen Ziele und Werte für die Leitungstätigkeit
  • Gesprächsführung und Beziehungsarbeit, speziell: Sprachstile und ihre Auswirkung
  • Effektive Besprechungen (Moderationstechnik, Präsentationstechnik, Strukturierung)
  • Informationssystem – Information schafft Sicherheit!
  • Lob- und Fehlerkultur; Feedbacks.
  • Motivation und Partizipation: was motiviert ein Team und einzelne Mitarbeiter?

 

Methoden

Arbeit im Plenum, Powerpoint-Präsentationen, Arbeit an Beispielen aus der Praxis im Plenum und in Untergruppen.

Zielgruppe

Mitarbeiter*innen mit Leitungsfunktion und solche, die dies anstreben.

 

Raum & Zeit

Mi. 11.11. – Fr. 13.11.20

 im Tagungshaus Albgarten

Leitung

Manfred v. Bebenburg &
Albrecht Schumacher

 

 

Kursgebühr:                   309,- €
Seminarhauskosten:     216,- €
Gesamtgebühr:              525,- €

 


Unsere Referenten

Manfred v. Bebenburg
Dipl. Soziologe; Familientherapeut; Lehrender für systemische Therapie und Beratung (DGSF); Lehrtherapeut (SG); NLP-Practitioner; Weiterbildungen in TA und systemischer Therapie; langjährige Praxiserfahrung in der Rehabilitation und familientherapeutischen Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen; jetzt Dozent, systemischer Berater und Supervisor. (auch www.akademie-albgarten.de)

Albrecht Schumacher
Dipl.-Sozialpädagoge, Familientherapeut. Geschäftsführung Reha-Verein Denkendorf; langjährige organisatorische Leitung in der Reha-Einrichtung Denkendorf. Jahrelange Erfahrungen im Bereich „ambulant betreutes Wohnen für psychisch Kranke“. Supervisor in sozialen Diensten und Einrichtungen. https://albrecht.beratung-schumacher.de/paar-und-familientherapie.html

ZUR BUCHUNG