B20 Bad or Mad. Übergang von forensischen Patienten in ein gemeindepsychiatrisches Umfeld (Juni 2019)

B20 /  Juni 2019

Bad or Mad
Übergang von forensischen Patienten in ein gemeindepsychiatrisches Umfeld

Bundesweit sind seit Mitte der 80er Jahre die Belegungszahlen in Forensischen Kliniken kontinuierlich angestiegen. Immer mehr wird die Forensische Psychiatrie zum Thema in gemeindepsychiatrischen Einrichtungen. Im Diskurs zu ehemals forensischen Patienten in der Gemeindepsychiatrie begegnet man noch häufig Ängsten und Vorbehalten, diesen soll durch Information über Forensische Psychiatrie begegnet werden.

Inhalte:

  • Was ist Forensische Psychiatrie, welche Rechtsgrundlagen gibt es?
  • Welche Patienten landen in der Forensischen Psychiatrie?
  • Welche Umsetzungswege in den gemeindepsychiatrischen Alltag gibt es?
  • Was tun bei Schwierigkeiten?
  • Aktuelle rechtliche Entwicklungen
  • Eigene Fälle können eingebracht werden

 

Methoden:

Power-Point-Demonstration, Fallbeispiele, Erarbeiten einer Aufnahmecheckliste und Anderes.

Zielgruppe:

Der Kurs richtet sich an Mitarbeiterinnen aller Berufsgruppen aus gemeindepsychiatrischen Einrichtungen, die mit ehemals forensischen Patienten zu tun haben. Der Großteil der Ausführungen bezieht sich auf ehemals nach § 63 StGB untergebrachte Patienten.

 

Raum & Zeit

Do. 06.06. – Fr. 07.06.19

 im Tagungshaus Albgarten

Leitung

Martin Sickinger 

 

Kursgebühr:                   214,- €
Seminarhauskosten:     136,- €
Gesamtgebühr:              350,- € 

 

Unser Referent

Martin Sickinger
Diplom-Sozialarbeiter; therapeutischer Leiter einer gemischtgeschlechtlichen forensischen Behandlungsstation für Menschen mit F 2 Diagnosen.

ZUR BUCHUNG